Aktuelles, Leseecke — 12. Mai 2013 at 19:02

Hujr bin Adi al-Kindi: Der große Märtyrer

Er war bekannt als Hujr al-Khayr. Seine Kunya (Rufname) war Abu Abd al-Rahman b. Adi b. al-Harth b. Amr b. Hujr. Ihm wurde der Spitzname Akil al-Mirar gegeben. Er war der König der Kinda. Man sagte, er sei der Sohn von Adi b. Mu’awiya b. Jubla b. Adi b. Rabi’a b. Mu’awiya al-Akramin. Er gehörte zu den Kinda.

Hujr war ein bemerkenswerter Freund von Imam Ali (a.s) und seinem Sohn Imam Hassan (a.s). Er war König der Könige unter den Muslimen in Kufa.

In seinem Buch „Al-Isti´ab“ sagte b. Abd al-Bir al-Maliki: „Hujr war ein außergewöhnlicher Gefährte trotz des jüngeren Alters gegenüber den anderen Gefährten“. Ibn al-Athir beschrieb ihn in seinem Buch „Asad al-Ghaba fi Tamyiz al-Sahaba“ mit ähnlichen Worten. Al-Hakim beschrieb ihn in seinem Buch „Al-Mustadrak“ mit folgenden Worten: „Er ist der Mönch der Gefährten von Prophet Mohammad (s.a.a.s)“

Hujr betete Allah in dem Umfang an, dass wenn er rituell unrein war, er die rituelle Waschung vollzog und wenn er die rituelle Waschung vollzog, betete er. Er machte 1000 Verneigungen am Tag. Ihm war seine Frömmigkeit anzumerken und seine Gebete wurden erhört. Er gehörte zu den auserwählten vertrauenswürdigen Personen. Er bevorzugte das Jenseits gegenüber dem Leben in dieser Welt so sehr, dass er lieber sterben würde als auf seinen Imam zu verzichten. Er hatte eine hohe soziale Stellung.

Er war in dem Heer das Sham (Syrien) und Qadisiya (in Irak) eroberte. Er kämpfte an Seite von Imam Ali (a.s) in der Kamelschlacht. Er war der Kommandant der Kinda in der Schlacht von Siffin und auch der Kommandant des linken Flügels in der Schlacht von Nahrawan. Er war der mutige Mann der al-Dahhak b. Qays im westlichen Teil von Tadmur besiegte. Er war derjenige, der sagte: „Wir sind die Kinder des Krieges und wir sind für den Krieg gemacht. Wir beginnen und beenden ihn. Wir kennen den Krieg und er kennt uns nun auch.“

Hujr war der Märtyrer im Islam

Mu’awiya b. Abu Sufyan tötete Hujr und sechs seiner Gefährten bei Marj Athra, zwölf Meilen entfernt von Damaskus. Seit dem Jahre 51 nach der Hijra bis heute ist Hujrs Grab berühmt. Sein Grab besitzt eine Kuppel. Auf der Kuppel sind alte Zeichen zu sehen. Hujrs Gefährten sind mit ihm in seinem Schrein begraben.

Ziyad b. Abih zerstörte Hujrs Haus in Kufa.

Aktuelles:
Sein Schrein steht in der Stadt Adra. Dort ist er zusammen mit seinem Sohn Humam ibn Hudschr begraben. Am 2. Mai 2013 haben von der westlichen Welt unterstützte Wahabiten, den Schrein gestürmt, alle Einrichtungen zerstört und versucht den Leichnam ausgegraben.
Den uns zugrunde Liegenden Informationen von Sayyed Haydar Al-Hakeem (Sohn von Märtyrer Mohammad Baqir Al-Hakim) gelang des den Wahabiten nicht den Leichnam zu entnehmen, denn jedesmal, sank die Erde ein. Sein Leichnam befindet sich laut den Angaben der Verwalter des Schreins an einem sicheren geheimen Ort.

Hujr_2

hujr

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.