Leseecke — 16. August 2013 at 18:03

Zerstörung Jannatul Baqi

Am 21. April 1925 (8. Shawwal 1345 AH), hat die islamische Welt eine Tragödie beispielloser Dimension erlebt: Eine der heiligsten Stätten des Islams Jannatul-Baqi wurde zerstört.

Geschichte des Friedhofs Jannatul Baqi in Medina

Auf diesem Friedhof befinden sich die Gräber des Enkelsohns des Propheten Imam Hassan ibn Ali, dessen Neffe Imam Ali ibn Al-Hussein Zainul Abidien, und wiederum dessen Sohn Imam Muhammad Al-Baqir ibn Ali, Imam Jaafar Al-Sadiq (as), seine Tante Fatima bint al-Asad & viele andere prominente Persönlichkeiten.

Am Mittwoch, 8. Shawwal, im Jahr 1345 AH (21. April 1925), wurden Mausoleen in Jannatul al-Baqi (Medina) abgerissen. Im selben Jahr (1925) wurden die Gräber von den heiligen Personen bei Jannat al-Mualla (Mekka), der Ort, an dem die Mutter, Ehefrau, Großvater und andere Vorfahren des Heiligen Prophet (Friede sei mit ihm und seiner Familie sein) begraben sind, auch zerstört.

Selbst heute noch werden täglich in Hijaz (Saudi Arabien) heilige Stätte zerstört. Nach Meinung einiger Gelehrten ist das was in Hijaz passiert eigentlich eine Verschwörung der Zionisten gegen den Islam. Die Idee ist, das islamische Vermächtnis und das Erbe zu beseitigen und systematisch alle Spuren zu entfernen, damit die Muslime in der kommenden Zeit keine Verbindung mit ihrer religiösen Geschichte haben.

 

baqi3

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.