Leseecke — 27. Mai 2014 at 01:07

Wunder von Imam Musa Al-Kaẓim (a.s.)

Wir sind mit dem Wundern des Propheten Musa oder auch Moses (a.s.) genannt, seit dem Tag als ihn seine Mutter in einem Korb treibend im Nil absetzte, vertraut. Aber wie viele von uns kennen die Wunder vom „Stolz von Moses“, Imam Musa Al-Kaẓim (a.s.)? Für den siebten Imam war es üblich, sich flüssig mit Leuten verschiedener Nationen in ihrer einheimischen Sprache zu unterhalten. Das Bab al-Hawa’ij (Tor der Verteidigung) für das er bekannt ist, garantiert auch heute noch, tausend Jahre nach seinem Martyrium, große Unterstützung für diejenigen, die an der Tür seines Schreines in Kaẓimiyan im Irak anklopfen.

Einige seiner Wunder wurden im Buch des bekannten Gelehrten Sheikh Mufid beschrieben. Der Sheikh, dessen Aufrichtigkeit in ganz Bagdad in der Zeit der Abbasiden bekannt war, erzählt von Ya’qoub Sarraj, der einmal Imam Jaafar as-Sadiq (a.s.) besuchte. Er beobachtete wie der Imam damit beschäftigt war, ausgelassene Gesten zu machen, während ein Säugling neben ihm in einer Wiege lag. Er wusste dass es das Neugeborene des sechsten Imams war und wartete deshalb ab. Dann drehte sich Imam Sadiq (a.s.) zu Sarraj, winkte ihm in Richtung der Wiege zu und sprach: „Trete vor deinem Meister und begrüße ihn.“ Sarraj sagte: Ich ging zu ihm und grüßte ihn und er antwortete wortgewandt. Dann erzählte er (der Säugling) mir: „Geh und ändere den Namen deiner (Neugeborenen) Tochter den du ihr gestern gabst, denn es ist ein Name, den Gott nicht mag“.

Der treue Sarraj erkannte dann sofort, dass er der zukünftige siebte Imam war. Nicht nur die Rede des Säuglings war schon ein Wunder an sich, sondern auch dass er den Name der Tochter kannte, den Sarraj bis jetzt noch niemanden erzählt hatte.

 

kathim

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.