Leseecke — 10. Mai 2014 at 10:00

Muhammad ibn Ali al-Jawad (a.s)

Name: Muhammad

Titel: al-Jawad und al-Taqi

Beiname: Abu Jaafar

Name des Vaters: Ali al-Ridha

Name der Mutter: Sabkiah (oder Khayzuran)

Geburt: In Medina, am Freitag den 10. Rajab 195 nach der Hijra

Martyrium: Martyrium erlangt im Alter von 25 Jahren, in al-Kazimiyyah am Mittwoch, den 29. Dhil-Qa’dah 220 n. H., wurde vergiftet von Mu’tasim, dem Kalifen der Abbasiden. Er wurde in al-Kazimiyyah, Bagdad begraben. Imam Muhammad al-Jawad (a.s.) ist der neunte Imam und seine Beinamen waren Abu Jaafar, al-Jawad und al-Taqi.

Kindheit:

Imam al-Jawad (a.s.) wurde vier Jahre lang von seinem Heiligen Vater Imam Ali al-Ridha (a.s.) aufgezogen. Wegen den gewaltigen dort herrschenden Umständen musste Imam Ali al-Ridha (a.s.) Medina verlassen und nach Khurasan reisen und seinen Sohn in Medina lassen. Der Imam (a.s.) wusste, dass er wegen des dort herrschenden Königs nicht nach Medina zurückkehren werde. So erklärte er (a.s.) kurz vor seiner Abreise seinen Sohn Imam Al-Jawad (a.s.) als seinen Nachfolger und verlieh ihm all sein heiliges Wissen sowie seine spirituelle Genialität.

Imamat:

Imam Ali al-Ridha (a.s.) wurde am 17. Safar 203 nach der Hijra vergiftet und am selben Tag übertrug sich die Verantwortung des Imamats auf Imam al-Jawad (a.s.). Im zarten Alter von nur acht Jahren war offensichtlich keine Chance oder Mittel für den jungen Imam (a.s.) verfügbar all das hohe Wissen und die konkreten Errungenschaften zu erreichen. Doch nur ein paare Tage später debattierte er nicht nur mit seinen zeitgenössischen Gelehrten, sondern übertraf sie auch in den Bereichen Fiqh (Rechtswissenschaft), Hadith (Überlieferung), Tafsir (Koran Exegese) und vielem mehr. So gewann der Imam (a.s.) ihre Bewunderung und Anerkennung durch seine Überlegenheit ihnen gegenüber, so erkannte auch die Welt das er (a.s.) göttliches Wissen besaß und dieses Wissen nicht erworben werden kann, sondern nur von Allah zur Verfügung gestellt werden kann.

Literarische Errungenschaften und Vortrefflichkeit:

Imam al-Jawad (a.s.) hatte das kürzeste Leben aller Imame (a.s.) der Ahlul-Bayt. Er wurde zum Imam mit acht Jahren und wurde im 25. Lebensjahr vergiftet, trotz des jungen Alters (in dem starb), hatte er viele literarische Errungenschaften und wurde sehr respektiert und wertgeschätzt. Imam al-Jawad (a.s.) war das Symbol der Freundlichkeit vom Propheten Muhammad (s.a.a.s) und der Errungenschaften Imam Alis (a.s.). Seine ihm vererbten Eigenschaften umfassten Tapferkeit, Mut, Nächstenliebe, Lernen, Vergebung und Toleranz. Die schönste und hervorragendste Phase seines Charakters und seiner Natur zeigte sich als er zu jedem hilfsbereit und großzügig war ohne jegliche Diskriminierung um den Bedürftigen, Armen, Waisen und Obdachlosen zu helfen, der Gerechtigkeit in jeder Hinsicht nachzukommen, ein einfaches Leben zu haben und ihnen das Wissen zu vermitteln das sie benötigen um auf dem rechten Weg zu bleiben.

 

aljawad

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.