Leseecke — 27. Mai 2014 at 15:42

Die quranischen Wurzeln der Himmelfahrt

 

Die heilige Reise des Propheten des Islams wurde in zwei Suren im Quran direkt angesprochen. In anderen Suren, sehen wir auch Hinweise/Andeutungen darauf.

In Sura Al-Israa‘ (auch bekannt als Bani Isra’il) wurde erwähnt:

>>Preis sei Dem, Der seinen Diener bei Nacht von der geschützten Gebetsstätte zur fernsten Gebetsstätte, deren Umgebung Wir gesegnet haben, reisen ließ, damit Wir ihm (etwas) von unseren Zeichen zeigen. Er ist ja der Allhörende, der Allsehende.<<*

Durch diesen Vers kommen wir zur Erkenntnis, dass der Prophet Muhammad mit seinem physischen Körper durch die Welten gereist ist. Zusätzlich konnte er, mit der Großartigkeit der versteckten Kraft, diese Reise in einer kleinen Zeitspanne vollenden.

Allah (swt) fängt seine Rede mit den Versen an, die auf seine Fehlerlosigkeit andeuten, aber Er stoppt nicht hier. Vielmehr macht er die Himmelfahrt als den Grund seiner Erhabenheit und Großartigkeit indem er sagt „reisen ließ“ (bzw. ermöglichte die Reise), sodass andere nicht auf den Gedanken kommen, dass diese Reise durch die natürliche Welt und mit normalen, gewöhnlichen Mittel des Transportes, stattgefunden hat. Sowas hätte die Reise zu einer Sache gemacht, welche geleugnet werden könnte. Eher wurde die Reise mit der Macht von Allah und seinem speziellen und besonderen Segen, durchgeführt.

Obwohl dieser Vers besagt, dass der Start der Reise von Masjid al-Haram (Die Geweihte Moschee) begann und bei der Al-Aqsa Moschee endete, steht es nicht im Widerspruch zu der Tatsache, dass der Prophet (sa) zusätzlich zu dieser Reise auch andere Reisen in die höhere Welt hatte. Da ein anderer Teil der Reise der Himmelfahrt in den Versen der Sura al-Najm 53 erläutert wird.

Ein weiterer wichtiger Teil dieses Verses ist, dass die Reise des Propheten sowohl körperlich als auch geistig war, nicht nur eine spirituelle Pilgerreise. Das wird durch den Sinn des Wortes „sein Diener“, welches verwendet wird um sowohl Körper und Geist zu meinen, bestätigt.

Seit der Zeit, in der der Prophet zu den Quraish sagte: „Ich sah den Engel der Offenbarung (als er die erste Offenbarung empfing) in seiner ursprünglichen und reiner Form“, verspotteten sie ihm.

Als Reaktion auf die Gedanken der unwissenden Menschen antwortete der Quran:

>>Wollt ihr denn mit ihm streiten über das, was er sieht? (12) Und er sah ihn ja ein anderes Mal herabkommen, (13) beim Sidr-Baum des Endziels, (14) bei dem der Garten der Zuflucht ist. (15) Als den Sidr-Baum überdeckte, was (ihn) überdeckte, (16) da wich der Blick nicht ab, noch überschritt er das Maß. (17) Wahrlich, er sah von den Zeichen seines Herrn die größten. (18)<<²

* Sura al-Israa‘ 17, Vers 1
² Sura al-Najm 53, Verse 12-18

Übersetzt aus dem Buch: Me’raj – Die Nacht Himmelfahrt. Original Titel: ME’RAJ – The Night Ascension
Zusammengestellt von Mullah Muhammad Faidh al-Kashan. Veröffentlicht von Islamic Humanitarian Service, Canada 2001 ISBN 1-894701-12-7.

nabi-mission-ma

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.