Leseecke — 16. Oktober 2012 at 13:57

Das heilige Martyrium des Imam Al-Jawad (a.s.)

Als Maa’mun starb, war sein Nachfolger Mu’tasim. Mu’tasim war wie seine abbasidischen Vorfahren besorgt über die Führung der Ahlul-Bayt (a.s.) und über deren politischen und wissenschaftlichen Status. Deswegen ließ er, aus Angst vor der Popularität des Imams, Imam al Jawad (a.s.) im Jahr 219 nach der Hijra, von Medina nach Bagdad bringen.

Er tat dies um den Imam in der Nähe der Zentralen Kräfte und der Kontrolle zu behalten um ihn davon abzuhalten seine populäre, politische und wissenschaftliche Rolle in der Gesellschaft auszuüben.

In der Tat wurde er von Medina nach Bagdad verfrachtet, um dort ein Jahr zu verbringen. In dem Jahr 220 nach der Hijra wurde Imam al Jawad (a.s.) ein heiliger Märtyrer, indem er von seiner Frau Ummul Fadel, auf Befehl des regierenden Abbasiden Mu’tasim, vergiftet wurde.

Sein kurzes Leben dauerte nur 25 Jahre und einige Monate. Es war voller historischer, ideologischer und wissenschaftlicher Kämpfe und Errungenschaften.

Der heilige Imam (a.s.) wurde in Bagdad im Jahr 220 nach der Hijra, am 29/30. des Dhul al-Qa’adah Märtyrer. Er wurde in der Grabstätte der Quraisch hinter seinem Großvater Imam Musa ibn Ja‘far (a.s.) begraben.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.