Leseecke — 2. Januar 2015 at 13:59

Abdul Muttalib – Sohn Haschims

Einführung zu Abdul Muttalib 

Abdul Muttalib war der Großvater unseres heiligen Propheten Mohammed (Der Segen Allahs sei mit ihm und seiner Familie und Frieden). Seine Mutter hieß Salma und sein Vater Haschim.

Abdul Muttalib wurde in Medina geboren. Seine Mutter nannte ihn Shibah. Er war sehr jung, als sein Vater Hashim starb und während Hashim im Sterben lag, sagte er zu seinem Bruder Muttalib : „Gehe nach Medina und führe meinen Sohn Shibah nach Mekka.“

Muttalib ging nach Medina und brachte seinen Neffen Shibah mit sich zurück nach Mekka. Als die Menschen den jungen Shibah mit seinem Onkel sahen, dachten sie, er wäre sein Sklave und nannten ihn Abdul Muttalib , was Diener von Muttalib bedeutet. Obwohl Muttalib versuchte zu erklären, dass der Junge sein Neffe ist, haftete dieser Name an ihm und von dieser Zeit an war Shibah als Abdul Muttalib  bekannt.

Muttalib setzte die Pflichten seines Bruders fort, bis Abdul Muttalib alt genug war diese zu übernehmen.

Als auch sein Onkel Muttalib verstarb, übernahm Abdul Muttalib die Pflichten von Saqaya und Rifada. Er hatte viele gute Qualitäten und hat viele Veränderungen im Leben und in den Gewohnheiten der Quraischiten hervorgerufen. Ein paar von diesen waren:

  1. Er war der erste Mensch, der ein Gelübde aussprach und dieses Ein Gelübde ist, wenn eine Person Allah (swt) verspricht, dass wenn sein Wunsch erfüllt wird, er eine bestimmte gute Tat durchführt.
  2. Er stoppte den Brauch der Eheschließung zwischen nahen Verwandten wie Bruder und Schwester, Mutter und Sohn usw.
  3. Er führte die Regel des „Handabschneidens“ von Dieben ein.
  4. Er hielt die Menschen vom Trinken von Alkohol ab.
  5. Er entmutigte die schreckliche Praxis des Begrabens lebendiger Töchter.
  6. Er setzte die Geldstrafe von 10 Kamelen beim versehentlichen Töten eines Menschen fest.
  7. Er war der Erste, der ein Fünftel (Khums) seiner Kostbarkeiten auf Allahs Weg gab.

Abdul Muttalib lebte 82 Jahre und seine gute Führung verlieh ihm den Titel „Sayyidul-Bat’ha“, was Oberhaupt Mekkas bedeutet.

 

Der Zamzam-Brunnen

Der Brunnen von Zamzam existiert seit der Zeit des Propheten Ibrahim (as). Es war ein Zeichen Allahs Barmherzigkeit gegenüber Hajira, der Ehefrau des Propheten Ibrahim (as), und seinem Sohn, Prophet Ismail (as). Auch heute noch existiert dieser Brunnen.

Nach Prophet Ibrahim (as), ließ sich der Stamm Jarham um den Brunnen herum nieder und verwendete das Wasser für eigene Zwecke. Als ihr Reichtum sowie ihre Macht jedoch in Mekka wuchs, kümmerten sie sich nicht mehr gut um den Brunnen und beanspruchten ihn über, wodurch dieser austrocknete.

Zu der Zeit als Abdul Muttalib geboren wurde, besaßen die Menschen darüber Kenntnis, dass der Brunnen existiert, jedoch nicht wo sich sein Standort befand.

Eines Tages erhielt Abdul Muttalib in einem Traum den Auftrag Zamzam wieder ans Tageslicht hervor zu bringen, sowie Zeichen für dessen Standort. Er nahm seinen ältesten Sohn Harith mit sich und nachdem sie vier Tage gruben, gelang es ihnen den Eingang zum Brunnen zu finden.

Die Quraischiten behaupteten, dass der Brunnen dem ganzen Stamm gehört und jeder die Ehre haben sollte, den Brunnen auszugraben. Abdul Muttalib wollte den Brunnen jedoch eigenständig ausgraben, sodass er die Verteilung des Wassers an jeden, besonders an die Pilger, verordnen konnte.

Es konnte keine Entscheidung getroffen werden, weshalb sie beschlossen zu einem berühmten weisen Mann in Syrien aufzubrechen und seinem Wort zu folgen, egal was er auch sagen mag.

Jeder Stamm entsandte eine Person als Repräsentant. Abdul Muttalib mit seinem Sohn und seinen Gefährten reisten in einer Karawane und die Anderen in einer weiteren. Während der langen Reise ging Abdul Muttalibs Karawane das Wasser aus, sodass sie andere Menschen um Wasser bitten mussten. Doch sie wurden verwiesen, woraufhin Abdul Muttalib dachte, dass sie sterben würden. Er bat jeden darum ein eigenes Grab zu graben, sodass wenn die erste Person stirbt ein anderer diesen begraben kann und nur die letzte Person ohne Begräbnis zurückbleibt. So kam es, dass sie alle ihr eigenes Grab gruben.

Nach einiger Zeit beschloss Abdul Muttalib, dass es besser war weiterzusuchen als auf so eine Art und Weise zu sterben und durch Gottes Gnade entdeckten sie bald Wasser. So waren sie in der Lage ihren Durst zu stillen und ihre Wasserbeutel zu füllen. Die andere Gruppe erbat sich Wasser und die Gefährten Abdul Muttalibs versuchten zu verweigern. Jedoch sagte Abdul Muttalib , dass es, wenn sie es täten, keinen Unterschied mehr zwischen beiden geben würde.

Als sie die Freundlichkeit Abdul Muttalibs sahen, sagte die andere Gruppe, dass das Entdecken von Wasser inmitten der Wüste ein Beweis von Allah (swt) dafür ist, dass der Brunnen Zamzam Abdul Muttalib gehört. Sie gingen nicht mehr weiter und kehrten zurück nach Mekka.

Auf seiner Rückkehr grub Abdul Muttalib tiefer in den Brunnen hinein und fand ein paar Schätze – zwei goldene Rehe, ein paar Schwerter und Kampfrüstung. Die Quraischiten forderten erneut einen Anteil des Schatzes ein und waren bereit den Brunnen aufzufüllen, wenn sie diesen nicht bekamen. Mithilfe einer Auslosung kamen sie letztendlich zu dem Ergebnis, dass die zwei goldenen Rehe an die heilige Kaaba gingen und der Rest an Abdul Muttalib. Die Quraischiten bekamen nichts.

Von dem Anteil, der Abdul Muttalib verblieb, spendete er einen Fünftel auf Allahs Weg.

lvl220121009080526

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.