eigene Verfasste Gedichte — 15. Juni 2012 at 13:25

Imam Jaffar (a.s.)

Lass meine Augen den Abschied sagen,

Schwer, wie schwer ist er zu tragen,

den mein Mund nicht sagen kann!

und ich bin doch sonst so ein Mann.

 

Keine Blume mag mehr blühn

Denn Du Imam Jafaar warst immer das Grün

In dir hat man die Hoffnung gebaut

Die Menschen haben immer  zu dir aufgeschaut

 

Geboren bist du in Medina

von deiner Mutter Um Farwa

Allah swt befahl

Imam Jafar ist der nächste Imam

 

 

Du hast den Menschen die Wünsche Erfüllt

und Ihnen deren wahren glauben enthüllt

Du bist der , der immer von Ashuraa erzählte,

Denn Du bist der auserwählte

 

Du bist der die Rechtschulen gründete

Du warst der, der das meiste wissen hatte

 

 

So sternklar war die Nacht.

Als dir die Traube wurde gebracht.

Die Traube so außen schön und innen vergiftet

und der Verfluchte dich beobachtet.

 

Als du die Traube gegessen hast

hast du an deinen Großvater gedacht

hast du Imam Ali Gedacht

hast du an Fatima Zahraa gedacht

hast du an Imam Hassan gedacht

Hast du an Imam Hussein gedacht

 

Imam Hussein  wie er da stand in Karballa

Am Tage von Ashuraa

Wie man auf seinen Hals stach

wie man seinen Rücken brach

 

Wie gern würd ich an deiner Stelle sein

Um diese Traube zu Essen in mir hinnein

 

woher kommst du? Wohin gehst du? Wir wissen nur:
Aus Allahs Hand in Allahs Hand.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.